HOME

Arbeit mit NGOs und Initiativen für internationalen Austausch in Lviv -  Ukraine

 

Vom 01.03.2020 bis 10.03.2020 fand unter der Schirmherrschaft von Erasmus+ und diversen internationalen NGOs in Lviv, Ukraine ein zehntägiges Programm zur Entwicklung und Umsetzung eines internationalen Broadcastprojektes für junge Europäerinnen und Europäer statt. 

Ziel war dabei nicht nur, das breite Netzwerk an Mitgliedern und Interessenten des Erasmus+ Programms zu festigen und zu erweitern, sondern auch, vielversprechenden Talenten aus Osteuropa Möglichkeiten für zukünftige Partnerschaften und Karrierechancen aufzuzeigen. 

 

Ich bedanke mich für die Einladung bei den Mitorganisatoren der NGO "European Ways", den Veranstaltern und Repräsentanten von "Erasmus+" sowie allen Teilnehmer*innen für ihr Engagement, ihr Interesse an meiner Arbeit und der spannenden gemeinsamen Zeit in Pustomyty. 

 

 

Präsentation im Goethe-Zentrum Yerewan -

01.10.2019

 

Zum Abschluss eines spannenden und vielfältigen Aufenthaltes in Armenien und der ereignisreichen Kooperation mit Vertretern der Art Today Initiative hatte ich die Gelegenheit, meine Arbeit, Technik und Ergebnisse des Programms im Goethe-Zentrum der armenischen Hauptstadt vorzustellen. 

 

 

 

Vielen Dank für die umfangreiche Unterstützung und Planung an Lilit Stepanyan und die Organisation ATI und ihre Partner vor Ort, die Repräsentanten des Goethe-Institutes vor Ort und meine Kollegen Jens Masimov, Pedro Sousa und Siranush Aghajanyan. 


 "Mox futura" auf 

"Offen auf AEG 2019" - zu sehen vom 21.09.2019 - 12.10.2019 in der Halle 15 des AEG Geländes in Nürnberg

 

Die Werkschau auf AEG ist wieder geöffnet  und bietet für zahlreiche ansässige Künstler*innen die Möglichkeit, ihre aktuellen Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. 

 

Aus meiner Serie an großformatigen Arbeiten ist "Mox futura" das erste aus einer geplanten Reihe an abstrakten Werken, die sich mit Natur, zunehmender Verödung und den Spuren menschlichen Daseins auf der Erde beschäftigt. 

 

 

Aufgrund der großartigen Gelegenheit, zusammen mit dem Goethe-Institut Armenien und den engagierten Mitarbeitern der Today Art Initiative an der Vertiefung des internationalen Kulturdialoges zwischen Deutschland und dem sich im Aufbruch befindlichen Armenien hier in Yerevan und Umgebung zu arbeiten, werde ich persönlich erst ab 4.10.2019 vor Ort sein. 

 

Ich wünsche allen Besuchern eine spannende und inspirierende "Offen auf AEG 2019" und viele anregende Gespräche mit den Künstler*innen. 

 

Yannick